Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Pässe und Ausweise

Ein Reisepass der BRD liegt auf einem Atlas, auf dem eine Landkarte der USA zu sehen ist.

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © picture alliance / dpa Themendie

15.02.2018 - Artikel

Zur Ausstellung eines deutschen Reisepasses werden i.d.R. folgende Unterlagen benötigt:

1. gültiger Reisepass oder kürzlich abgelaufener Reisepass mit sri-lankischem Aufenthaltstitel

2. Geburtsurkunde und ggf. Heiratsurkunde, Einbürgerungsurkunde

3. Abmeldebescheinigung des letzten Wohnsitzes in Deutschland, falls der im Pass eingetragene Wohnort nicht im Ausland liegt

4. Zwei Passfotos, die den neuen Richtlinien (biometrische Reisepässe) entsprechen. Bei Bedarf können hier Schablonen zur Erstellung der Passfotos sowie eine Liste von Fotostudios in Colombo, mit denen gute Erfahrungen gemacht wurden, abgeholt werden.

5.vollständig ausgefülltes Antragsformular

6. Für Kinder unter 18 Jahre zudem:

- Geburtsurkunde des Kindes

- Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit der Eltern (deutscher Reisepass oder Staatsangehörigkeitsausweis) bzw. des deutschen Elternteils und Pass des nichtdeutschen Elternteils

- ggf. Heiratsurkunde der Eltern

- ggf. Nachweis der Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht

Bitte bringen Sie alle Unterlagen im Original (ersatzweise beglaubigte Fotokopie) und mit je einer Fotokopie mit. Die Originale erhalten Sie nach Ansicht zurück.

Urkunden in anderen Sprachen als Deutsch, Englisch oder Französisch sind in deutscher oder englischer Übersetzung einzureichen.

In jedem Falle ist die persönliche Antragstellung notwendig. Bei Minderjährigen ist zudem die Vorsprache der Erziehungsberechtigten erforderlich, in der Regel beider Elternteile. Sollte sich ein Elternteil nicht in Sri Lanka aufhalten, ist es möglich, die Zustimmung zur Beantragung eines Reisedokuments bei einer deutschen Inlandsbehörde oder anderen Auslandsvertretung bestätigen zu lassen. Formulare sind bei der Botschaft erhältlich.

Visa-, Pass- und Personalausweis-Antragsteller müssen vor Erscheinen in der Botschaft immer einen Termin vereinbaren! Visaantragsteller wenden sich dafür bitte vorrangig an den externen Dienstleister der Botschaft, VFS

Alle anderen Termine können über das Online-Terminvereinbarungssystem des Auswärtigen Amtes vereinbart werden.

Für die Erstausstellung eines Reisedokuments für ein im Ausland geborenes Kind deutscher Abstammung kann die Abgabe einer Namenserklärung erforderlich sein. Eine Geburtsanzeige wird empfohlen.

In Fällen der Erstausstellung eines deutschen Kinderpasses möchten wir Ihnen daher raten, sich vorab mit allen erforderlichen Unterlagen an die Passstelle, Fax: 011 – 2504104 zu wenden. E-Mail: info@colo.diplo.de


Ihr neuer Personalausweis eröffnet Ihnen die Möglichkeit, sich im Internet oder an Automaten eindeutig
zu identifizieren. Die Aktivierung dieser „Online-Ausweisfunktion“ ist freiwillig. An einer deutschen
Auslandsvertretung müssen Sie bereits bei Beantragung eines Personalausweises angeben, ob Sie die
Aktivierung dieser „Online-Ausweisfunktion“ wünschen oder nicht. Dieses Merkblatt soll Sie über die
Zusatzfunktion informieren und Ihnen bei dieser Entscheidung helfen. Weitere Informationen können Sie
den Webseiten des Bundesinnenministeriums (www.personalausweisportal.de) und des Bundesamts für
Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) (www.bsi-fuer-buerger.de) entnehmen. Für darüber hinaus
bestehende Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Auslandsvertretung.


1. Was ist die Online-Ausweisfunktion?


Mit der Online-Ausweisfunktion können Sie Ihre Identität im Internet und an Automaten sicher und
eindeutig belegen. Darüber hinaus lässt sich mit dieser Funktion die Identität Ihres Gegenübers im Netz
zuverlässig feststellen. Die Aktivierung dieser „Online-Ausweisfunktion“ ist freiwillig.
Überall, wo Sie dieses Logo
finden, können Sie Ihren Personalausweis online einsetzen und z.B. über
das Internet eine Kfz-Versicherung abschließen, ein Bankkonto eröffnen oder eine Meldebescheinigung
beantragen. Eine Übersicht über die Dienste, bei denen Sie die Online-Ausweisfunktion heute schon
nutzen können, finden Sie unter www.personalausweisportal.de.


2. Was brauche ich zum Online-Ausweisen?


Ihren Personalausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion
Ihre persönliche, sechsstellige PIN
Ein geeignetes Kartenlesegerät (im Elektronikhandel erhältlich). Mehr über Kartenlesegeräte erfahren
Sie unter www.personalausweisportal.de.
Eine Software, die eine sichere Verbindung zwischen dem Personalausweis und dem Computer er-
möglicht, z.B. die AusweisApp (kostenlos herunterladbar unter www.ausweisapp.bund.de)


3. Wie funktioniert das Online-Ausweisen?


Sie rufen den Online-Dienst auf, den Sie nutzen möchten, und legen Ihren Personalausweis auf das
Kartenlesegerät.
Über den Chip wird geprüft, ob der Anbieter berechtigt ist, Ihre Daten abzufragen. Nur staatlich
berechtigte Anbieter dürfen Ihre Daten abfragen. Die staatliche Berechtigung legt auch fest, welche
Daten für die konkrete Dienstleistung erforderlich sind und abgefragt werden können.
Sie sehen, welche Daten der Anbieter abfragen möchte, z.B. Nachname, Geburtsdatum, Anschrift.
Ihre Daten werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Eingabe Ihrer sechsstelligen PIN übermittelt.
Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen, so dass ein Mitlesen durch Dritte ausgeschlossen ist.


4. Welche Daten werden beim Online-Ausweisen übermittelt?


Welche Daten an einen Diensteanbieter weitergegeben werden, hängt davon ab, wie weit dessen
Berechtigung zur Datenabfrage reicht, und ob Sie der Weitergabe durch Eingabe Ihrer persönlichen
Geheimnummer (PIN) jeweils zustimmen. Ohne Eingabe dieser PIN ist ein Auslesen ausgeschlossen.
Die Online-Ausweisfunktion beinhaltet folgende Möglichkeiten:
 Umfassende Identitätsbestätigung:
Dabei können die auf dem Chip Ihres Personalausweises gespeicherten persönlichen Daten wie Vor-
und Familienname, Geburtstag und Geburtsort, sowie die Anschrift übermittelt werden.
 Alters- oder Wohnortbestätigung:
Diese Funktion kann bei Dienstleistungen eingesetzt werden, die keine umfassende Identitätsprüfung
erfordern, die aber nur von Nutzern in Anspruch genommen werden dürfen, die ein bestimmtes Alter
erreicht haben oder an einem bestimmten Wohnort gemeldet sind. Dabei kann der Chip Ihres
Personalausweises das erforderliche Mindestalter oder den Wohnort bestätigen, ohne dass weitere
Daten übermittelt werden. Anstelle Ihres Geburtsdatums oder Ihrer Adresse wird nur ein simples
„Ja“ oder „Nein“ übertragen. Soweit Sie an keinem Wohnort in Deutschland gemeldet sind, wird Ihr
Personalausweis statt einer Adresse den Eintrag „keine Hauptwohnung in Deutschland“ enthalten, so
dass auch im Rahmen einer Wohnortbestätigung nur dieser Eintrag übermittelt werden kann.


5. Wie schalte ich die Online-Ausweisfunktion ein oder aus?


Bei der Beantragung eines Personalausweises müssen Sie angeben, ob Sie die Online-
Ausweisfunktion ein- oder ausgeschaltet wünschen. Auch bei ausgeschalteter Funktion sind die
Daten im Chip gespeichert, ihre Übermittlung im Internet oder an Automaten ist dann aber nicht möglich.
Sie können die Online-Ausweisfunktion auch nachträglich ein- oder ausschalten lassen. Das nachträg-
liche Einschalten kostet eine Gebühr von 12 Euro. Ausweisinhaber unter 16 Jahren erhalten ihren
Personalausweis immer mit ausgeschalteter Online-Ausweisfunktion. Das erstmalige Einschalten der
Online-Ausweisfunktion nach Vollendung des 16. Lebensjahres ist kostenfrei.
Nach der Beantragung Ihres Personalausweises erhalten Sie einen Brief mit einer vorläufigen
(fünfstelligen) PIN. Wenn Sie die Online-Ausweisfunktion nutzen möchten, müssen Sie die vorläufige PIN
durch eine persönliche (sechsstellige) PIN ersetzen. Das geht bei Abholung an Ihrer Auslandsvertretung
mit einem Änderungsterminal oder am eigenen Rechner zuhause mit einem Kartenlesegerät und der
Software (z. B. die AusweisApp).
Einige Auslandsvertretungen nehmen Personalausweisanträge lediglich an und leiten sie an die
zuständige Auslandsvertretung weiter (Personalausweisannahmestellen). Da diese reinen
Annahmestellen nicht mit einem Änderungsterminal ausgestattet sind, ist das Setzen einer PIN nur an der
zuständigen Personalausweisvertretung oder am eigenen Rechner möglich.


6. Informationen zum sicheren Umgang mit der Online-Ausweisfunktion


Bewahren Sie den Personalausweis immer sicher – und getrennt von der PIN - auf.
Wählen Sie eine sichere PIN, also keine Zahlenfolge, die auf dem Personalausweis aufgedruckt ist
(z. B. das Geburtsdatum) oder leicht zu erraten wäre (z. B. „123456“).
Geben Sie Ihre PIN nicht an Dritte weiter. Notieren Sie die PIN keinesfalls auf Ihrem Personalausweis.
Nehmen Sie nach dem Auslesen Ihrer Daten Ihren Personalausweis wieder vom Kartenlesegerät.
Aktualisieren Sie regelmäßig Ihr Betriebssystem, Ihr Antivirenschutzprogramm und Ihre Firewall.


7. Weitere Funktionen neben der Online-Ausweisfunktion


Die Unterschriftsfunktion
Der Personalausweis ist für die Unterschriftsfunktion (qualifizierte elektronische Signatur) vorbereitet.
Damit können Sie z. B. Verträge verbindlich und elektronisch unterschreiben.
Die Biometriefunktion
Im Chip des Personalausweises sind Ihr Lichtbild und, wenn Sie möchten, Ihre Fingerabdrücke
gespeichert. Nur bestimmte staatliche Behörden (z. B. Polizei und Grenzbehörden) können diese Daten
mit einem speziellen Lesegerät aus dem Personalausweis auslesen.


8. Hilfe bei Diebstahl oder Verlust


Auch wenn Sie Ihren Personalausweis verlieren sollten – ohne Ihre PIN kann niemand Ihre Daten auslesen.
Melden Sie den Verlust bei einer Personalausweisbehörde im In- oder Ausland und lassen Sie die Online-
Ausweisfunktion sperren. Die Sperrung stellt sicher, dass jeder Missbrauchsversuch sofort erkannt wird.
Sie können die Online-Ausweisfunktion direkt in Ihrer Personalausweisbehörde oder telefonisch über den
Sperrnotruf sperren lassen. Die Sperrung können Sie in Ihrer Personalausweisbehörde wieder aufheben
lassen, wenn Sie Ihren Personalausweis wiederfinden.
Bitte beachten Sie, dass Sie bei einer Sperrung über den Sperrnotruf Ihr Sperrkennwort benötigen.
Dieses finden Sie im Brief, mit dem Ihnen auch Ihre vorläufige PIN mitgeteilt wurde.


Sperr-Notruf: +49 116 116 sowie +49 30 40 50 40 50 (rund um die Uhr erreichbar)
 Film und Informationen auf www.personalausweisportal.de

nach oben