Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsche Botschaft Colombo unterstützt Projekt zum Schutz von Kindern in den Slums von Colombo

25.10.2018 - Artikel

Ziel des Projekts ist die Integration der Kinder aus den Slums von Colombo in das Schulsystem.  Ein Menschenrechtsprojekt der Botschaft

Trotz des vergleichsweise hohen Entwicklungsstands Sri Lankas lebt etwa die Hälfte der Einwohner Colombos in einfachen Barackensiedlungen. Aufgrund ihres niedrigen Bildungsniveaus können diese Familien, von denen es laut einer Erhebung im Jahr 2008 mehr als 77.000 gab, ihren Lebensunterhalt nur im informellen Sektor verdienen. Sie arbeiten meist als Reinigungskräfte, Straßenhändler oder aufgrund ihrer Not in der Prostitution. Leidtragende dieses schwierigen Lebensumstände sind vor allem die Kinder: Viele werden, da ihre Eltern das Land verlassen haben, von entfernten Verwandten großgezogen, die sie schon früh zum Arbeiten zwingen. So bleibt vielen von ihnen spätestens ab dem Jugendalter jeder Zugang zu Bildung verwehrt, da die Schulpflicht in diesem Umfeld kaum durchzusetzen ist. Die Kinder sind häufig unterernährt, leiden unter schlechten hygienischen Bedingungen und werden teilweise schon im Jugendalter alkohol- oder drogenabhängig. Für Mädchen gehören sexueller Missbrauch und Verheiratung im Kindesalter – oft bei Schwangerschaft infolge von Vergewaltigungen – zum Alltag.

Die Humanitarian Foundation in Battaramulla setzt sich mit ihrem Projekt „Education For All – Creating a Safe and Protected Environment for Children Living in the Slums of Colombo“ für die Rechte der Kinder in den Slums Keselwathe, Jithupitiya und Kochikade South ein. Ziel des Projekts ist, dass die betroffenen Kinder in das Schulsystem integriert werden und einen Schulabschluss erwerben können. Hierfür sollen zunächst die Eltern für die Notwendigkeit einer Schulausbildung sensibilisiert werden. In jedem Slum soll eine Gruppe gebildet werden, die die Lebensverhältnisse der Kinder beobachtet, grobe Verfehlungen an Behörden meldet und selbst unterstützend tätig wird. Schließlich setzt sich das Projekt auch für die Schaffung von Freizeitaktivitäten für die betroffenen Kinder ein.

Die Deutsche Botschaft Colombo unterstützt die Humanitarian Foundation bei Ihren Bemühungen, mit diesem Projekt den schwächsten Mitgliedern der sri-lankischen Gesellschaft neue Perspektiven und eine erfolgreiche, selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen.  

Hierzu Botschafter Jörn Rohde: „Der Zugang zu Bildung war und ist gerade für Kinder aus benachteiligten Schichten die unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche gesellschaftliche Teilhabe. Ich  freue mich, dass wir mit der Unterstützung für die Humanitarian Foundation einen kleinen Beitrag für eine bessere Zukunft dieser Kinder leisten können“

nach oben