Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Unklare Sicherheitslage in Sri Lanka

Botschafter Jörn Rohde

Botschafter Jörn Rohde, © Deutsche Botschaft Colombo

21.04.2019 - Artikel

Liebe Landsleute,

eine schreckliche Nachricht hat uns heute alle erschüttert: am Ostersonntag, 21. April 2019, haben mehrere Explosionen in Colombo, Negombo sowie in Batticaloa zahlreiche Todesopfer und Verletzte gefordert. Die Lage bleibt unübersichtlich.
Betroffen sind insbesondere jeweils eine Kirche in Colombo, in Negombo nördlich von Colombo und in Batticaloa an der Ostküste. In Colombo sind außerdem mehrere Hotels betroffen, das Shangri La, das Cinnamon Grand und das Kingsbury, ein Hotel in Dehiwala nahe dem Zoo. Hinzu kommt eine weitere Explosion im Stadtteil Dematagoda.
Die Regierung hat eine Ausgangssperre verhängt, die beachtet werden sollte. Mit weitreichenden Sicherheitsmaßnahmen wie Absperrungen, aber auch Einschränkungen im Flugverkehr und verstärkten Kontrollen vor dem Betreten des Flughafengebäudes und dem Abflug ist zu rechnen. Reisende sollten spätestens vier Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen. Nach Auskunft der Flughafenbehörde sind Fahrten zum Flughafen mit gültigem Reisepass und Flugticket trotz Ausgangssperre erlaubt.

Soziale Medien wurden von den srilankischen Behörden vorübergehend abgeschaltet. Ich möchte anregen, dass Sie ihre Angehörigen in Deutschland wissen lassen, dass sie wohlauf sind, möglichst per SMS oder konventionellem Telefonanruf. Hierbei sollte berücksichtigt werden, dass die Telefon- und Internetverbindungen derzeit überlastet sein könnten.  Ich bitte Sie dringend, öffentliche Plätze und insbesondere die Anschlagsorte weiträumig zu meiden, die lokalen Medien zu verfolgen und Anweisungen von Sicherheitskräften Folge zu leisten.

Falls Ihnen Informationen über zu Schaden gekommene Landsleute vorliegen, wenden Sie sich bitte an die Botschaft (077 734 4283).

Mit freundlichen Grüßen

Jörn Rohde

Botschafter

nach oben